Finasterid (Propecia)

Der Wirkstoff Finasterid wird zur Behandlung des erblich-bedingten Haarausfalls (androgenetische Alopezie) bei Männern verwendet. Finasterid wird als Wirkstoff im Medikament Propecia eingesetzt. Finasterid, bzw. Propecia hilft gegen die fortsetzende Verkleinerung der bestehenden Haar-Follikel und verhindert dadurch den zunehmenden Haarausfall.

Die androgenetische Alopezie (erblich-bedingter Haarausfall) ist die häufigste Form des Haarausfalls. Diese entsteht durch eine vererbte Überempfindlichkeit der Haarwurzel (Haarfollikel) gegenüber dem männlichen Sexualhormon Dihydrotestosteron (DHT). Finasterid, bzw. das entsprechende Medikament Propecia hemmt die Bildung von DHT. Dadurch wiederum wird die schädliche Wirkung des DHT auf die Haarfollikel verhindert und der Haarausfall kann so gestoppt werden. Die Anwendung von Finasterid (Propecia) ist nur beim erblich bedingten Haarausfall sinnvoll und darf nur von Männern eingenommen werden. Im optimalen Fall hemmt Finasterid (Propecia) nicht nur das weitere Fortschreiten des Haarausfalls, sondern fördert auch das Wachstum neuer Haare, wobei dieses noch immer wissenschaftlich umstritten ist. Die Wirkung von Propecia, bzw. dem Wirkstoff Finasterid, zeigt sich oft erst nach einem Jahr.

Anwendungsgebiete von Finasterid

erblich bedingter Haarausfall (androgenetische Alopezie)

Form des Medikaments

Filmtabletten zum Einnehmen

Nicht geeignet ist Finasterid

für Frauen

für Kinder und Jugendlichen

Nebenwirkungen

Zu den wichtigsten, bekannten Nebenwirkungen zählen: