Minoxidil (Regaine)

Der Wirkstoff Minoxidil wird zur Behandlung des erblich-bedingten Haarausfalls (androgenetische Alopezie) verwendet. Minoxidil kommt als Wirkstoff im Medikament Regaine zum Einsatz. Minoxidil, bzw. Regaine fördert bei äußerlicher Anwendung auf der Kopfhaut das Haarwachstum und verhindert gleichzeitig den im Alter zunehmenden Haarausfall.

Haarwuchsmittel Minoxidil

Minoxidil aktiviert die für das Haarwachstum zuständigen Zellen in den Haarwurzeln. Diese lassen mit zunehmenden Alter immer weiter bzgl. ihrer Funktion nach. Hier setzt Minoxidil, bzw. das Medikament Regaine an und versucht die Haarfollikel dahingehend zu beeinflussen, dass diese wieder richtig aktiviert werden und wieder zu ihrer ursprünglichen Größe und Stabilität zurückfinden.

Die Anwendung von Minoxidil (Regaine) ist nur beim erblich bedingten Haarausfall sinnvoll. Der Wirkstoff verhindert nicht nur das weitere Fortschreiten des Haarausfalls, sondern fördert auch das Wachstum von neuen Haaren. Laut Studien konnte in der Mehrzahl der Fälle die Anwendung von Minoxidil den Haarausfall deutlich verlangsamen oder stoppen. Bei gut einem Drittel führt die Minoxidil-Behandlung wohl auch wieder zum Nachwachsen der Haare. Eine sichtbare Wirkung ist schon innerhalb ca. eines halben Jahres erkennbar.

Anwendungsgebiete von Minoxidil (Regaine)

erblich bedingter Haarausfall (androgenetische Alopezie)

Form des Medikaments

Regaine wird direkt äußerlich auf die Kopfhaut aufgetragen

Nicht geeignet ist Regaine (Minoxidil)

Nebenwirkungen

Zu den wichtigsten, bekannten Nebenwirkungen von Minoxidil bzw. Regaine zählen: